Der VereinWalder KottenTermine im KottenIn eigener SacheAktivitätenNews anfordern!Bilder

Walder Bürgerverein 1861 e.V.

Herzlich Willkommen


....auf der Website des WALDER Bürgervereins !!

WALD ist ein Ortsteil der Stadt Solingen im Bergischen Land.



Neues aus Wald

Liebe Mitglieder und Freunde des Walder Bürgerverein,
 
möglicherweise denken Sie beim Lesen "oh, den Walder Bütrgerverein gibt es auch noch"? Natürlich gibt es uns noch! Wir haben allerdings bei den Newslettern eine Pause eingelegt, weil wir nicht ständig über Ausfall der Veranstaltung hier, Ausfall da, Verschiebung auf... usw. berichten wollten.
 
Auch jetzt ist die Situation nicht wirklich überschaubar. Viele Leute sind bereits geimpft - wenn auch insgesamt natürlich noch zuwenig. Es gibt Grund zur Hoffnung, dass das Impfen in der nächsten Zeit intensiver durchgeführt werden kann. Flankiert wird das durch Testmöglichkeiten, die in Solingen inzwischen an über 40 Standorten durchgeführt werden. Über Ostern ist z.B. das Testzentrum im Walder Stadtsaal (Ostersamstag bis Ostermontag) von 10 - 20 Uhr geöffnet. Normalerweise ist das Testzentrum jeweils von 15 - 20 Uhr geöffnet und es ist keine telefonische Anmeldung erforderlich. Trotzdem ist die aktuelle Lage wegen der voran schreitenden Mutationen des Virus und immer wieder eintretenden Rückschlägen beim den Impfstoffen kaum abschätzbar. Wir denken allerdings, dass wir bei allen Rückschlägen doch auf dem Weg zur "Normalität" sind, wobei sich die Bedingungen dafür erst noch herausstellen müssen. Bis dahin versuchen Sie doch bitte die Einkaufsmöglichkeiten in Wald zu nutzen. Die Walder Einzelhändler haben ja sogar eine Abholmöglichkeit in der Pützgasse eingerichtet, über die Sie auch außerhalb der Ladenöffnungszeiten an Ihre bestellten Produkte kommen. Bei den Restaurants können sie von der Karte bestellen und teilweise auch liefern lassen.
 
Wir haben jedenfalls zunächst wiederum alle bisherigen Planungen für Veranstaltungen im Monat April erstmal wieder verschoben....
 
Allerdings gibt es auch Dinge, die aktuell gemacht oder für bessere Zeiten vorbereitet werden können.
 
An unserem Walder Kotten hatten wir im Herbst verschiedene Blühpflanzen eingesetzt. Der starke Frost zu Anfang des Jahres hat diese jungen Pflanzen nicht überleben lassen. Bärbel Limbach hat aber dankenswerter Weise in den letzten Tagen neue Blüher eingepflanzt. Wir hoffen also, dass unser Vorhaben, etwas für Insekten zu tun, von Erfolg gekrönt sein wird.
 
Der Frost hat übrigens auch im Kotten selbst Schaden angerichtet. Trotz mehrerer Frostwächter ist es zu einem eingefrorenen Wasserrohr gekommen. Inzwischen hat unser Mitglied Carsten Dams den Schaden mit seinen Mitarbeitern repariert. Deshalb konnten in den letzten Tagen auch verschiedene kleinere Aktionen in und am Kotten durchgeführt werden. So meldete sich ein Schalke-Fan-Club, der Filmaufnahmen zu einem größeren Video-Projekt beisteuern wollte. In dieser Woche wurde dann ein kleiner Film über unser Rikscha-Projekt erstellt, den Sie in Kürze im Internet anschauen können.
 
Das Rikscha-Projekt "Radeln ohne Alter" hat nach der wetterbedingten Winterpause wieder Fahrt aufgenommen. Ulrich Dibbert nimmt Anfragen für Ausfahrten telefonisch gerne entgegen (0176-18648203). Sehr schöne Ausfahrten sind jetzt in der Frühlingszeit z.B. am Ufer der Wupper zwischen Rüden und Wipperaue aber natürlich auch anderen Orts möglich.
 
Das Laurel & Hardy-Museum in unserem Walder Kotten musste leider auch alle geplanten Veranstaltungen verschieben. Allerdings sind im Shop die aktuell aufgelegten Postwertzeichen erhältlich. Bei Interesse schauen Sie einfach auf die Homepage des Museums (www.laurel-hardy-museum.de).
 
An diesen Projekten arbeiten wir zur Zeit:
 
Für die WMTV-Bastelfrauen und die Kreativ-Werkstatt in der Wiesenstraße wollen wir wieder Verkaufsaktionen an/in unserer Geschäftsstelle organisieren. Leider ist dies von der allgemeinen Lage abhängig und wird erst Ende April bzw. Anfang Mai sein können.
 
Auch beim Freizeitpark im Ittertal tut sich etwas. Zur Unterstützung des neuen Eigentümern hat sich schon vor einiger Zeit ein Förderverein um Michael Willemse und Stevie Westring gebildet. Etwas nostalgisch nennt sich der Verein "Die Itterthaler". Der Verein versucht zunächst über den Verkauf von neu gestalteten Tassen etwas Geld in die Kasse zu bekommen. Wir unterstützen dieses Projekt in Wald natürlich gerne. Tassen können Sie über uns zum Preis von 10 EUR bestellen (walderbuergerverein@t-online.de). Gerne wird auch mehr genommen....
 
Ein weiteres Projekt wird inzwischen auch sehr viel konkreter: Mit Dr. Jan Boomers von der Biologischen Station mittlere Wupper haben wir ein Konzept für die Installation von "Insektenhotels" erarbeitet. Die genaue Ausgestaltung werden wir in den nächsten Wochen mit der Jugendhilfewerkstatt im Dültgenstal besprechen.
 
Ein schon über längere Zeit anvisiertes Projekt ist unser Buch über "Walder Erinnerungen". Hans Mewes hat dazu berichtet, dass dieses Projekt auf der Zielgeraden ist und sogar eine Fortsetzung mit einem zweiten Band geplant ist. Wenn sie also persönliche Erinnerungen an das frühere Wauler Dorp haben bzw. - bei "Neuwaldern" - über erste Eindrücke von unserem Stadtteil berichten können, melden sie sich doch einfach bei uns.
 
 
Lieben Gruß
Ihr Wolfgang Müller
Walder Bürgerverein 1861




Geschichtliches zum Wauler Dorp....


Hier geht's lang....!


Chronologie der Stadt Wald..

1135 namentlich erwähnt wurde das Kirchspiel Wald in einer Urkunde.
1218 wurden im Bergischen Land Gerichtsbezirke errichtet, einer davon war Wald.
1314 Am Deutzer Hof gab es ein Gericht.
1363 erste Erwähnung des Amtes Solingen, hierzu gehörte auch das Kirchspiel Wald.
1811 Andreas Küller und Co. erfinden einen dem englischen gleichwertigen Gußstahl. Daraufhin Gründung der "Walder Gußstahlerfindungesellschaft".
1818 wurde für die heutige evangelische Kirche der erste Grundstein gelegt und ....
1843 bekamen die Katholiken ihre eigene Kirche.
1856 erhielt Wald das Stadtrecht nach preußischer Städteordnung.
1865 Eröffnung einer Telegraphenstation in Wald.
1875 wurde Otto Fürst von Bismarck zum Ehrenbürger von Solingen und Wald ernannt.
1876 wurde die Walder Schützenhalle gebaut.
1890 erhielt Wald ein eigenes Wappen, welches von Kaiser Wilhelm persönlich genehmigt wurde.
1891 Inbetriebnahme der Eisenbahnstrecke Solingen - Wald - Vohwinkel, die so genannte Korkenzieherbahn.
1892 Bezug des neuerbauten Walder Rathauses.
1920 Bau der ersten städtischen Siedlung am Weck's Häuschen in Wald.
1928 Einweihung der Walder Jahn-Kampfbahn.
1929 Vereinigung von Gräfrath, Höhscheid, Ohligs, Solingen und Wald zur Großstadt Solingen.

Allgemein